Veranstaltungshinweis: Evaluationsworkshop

Ort: Ratssaal des Rathauses Lichtenberg in der Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin.

Datum: Donnerstag, 30. November 2017,

Uhrzeit: 17 bis 20 Uhr

Seit zwölf Jahren ist der Bürgerhaushalt fester Bestandteil der vielfältigen Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten im Bezirk Lichtenberg. Mit großen und kleinen Ideen und Vorschlägen beteiligen sich die Lichtenbergerinnen und Lichtenberger daran: Sie melden Mängel beim Zustand der Gewässer im Bezirk, fordern mehr öffentliche Toiletten oder haben Ideen, wie alternative Zugänge zu Büchern geschaffen werden können – beispielsweise durch Büchersäulen oder mobile Bibliotheken.

So verschieden wie die Vorschläge sind auch die Wege, auf denen sie bearbeitet werden. Viele Ideen können von der Verwaltung schnell und unkompliziert umgesetzt werden. Andere müssen über mehrere Ebenen hinweg diskutiert, besprochen und geplant werden.

Dreh- und Angelpunkt des Gesamtprozesses ist das „Begleitgremium Bürgerhaushalt“. Dorthin werden alle Vorschlagseinreichenden eingeladen und Politik, Verwaltung und Experten aus den Stadtteilen beraten gemeinsam, was getan werden kann oder was manchmal auch nicht geht.

„Wir wollen herausfinden, welche Verbesserungen sich die Lichtenbergerinnen und Lichtenberger im Projekt Bürgerhaushalt wünschen: Was können wir verbessern, wie können wir noch mehr Ideengeber erreichen? Antworten auf diese Fragen soll ein öffentlicher Erfahrungsaustausch geben, zu dem ich alle Interessierten herzlich einlade“, sagt Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke).

 

Um vorherige Anmeldung unter: buergerhaushalt@lichtenberg.berlin.de wird gebeten.

 Gefragt sind nicht nur Erfahrungen von bereits am Verfahren Beteiligten sondern auch die Anregungen von neu Hinzugezogenen. Alle Interessierten herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.


Veranstaltungshinweis: Präsentation Entwürfe Rathauspark

Ort: HolzHaus, Gotlindestraße 38, 10365 Berlin

Öffentliche Präsentation: 29.11.17, 18-20 Uhr

Ausstellung: 28.11.-02.12.17 (Di-Fr 14-19 Uhr, Sa 12-18 Uhr)

Im Rahmen des Förderprogramms Stadtumbau plant der Bezirk Lichtenberg die behutsame Anpassung des Rathausparks im Gebiet Frankfurter Allee Nord. Ziel ist die Aufwertung des Rathausparks als wohnungsnahe Grünfläche, eine Anpassung der Gestaltung und der Nutzungsmöglichkeiten an die aktuellen Erfordernisse sowie die Erhöhung der Aufenthaltsqualität. Dazu hat das Bezirksamt Lichtenberg, im Rahmen eines konkurrierenden Gutachterverfahrens, fünf Landschaftsplanungsbüros mit der Erarbeitung einer Gestaltungslösung beauftragt.

Die beteiligten Planungsbüros werden ihre Beiträge am 29.11.2017 von 18 bis 20 Uhr im HolzHaus der Öffentlichkeit vorstellen.

Danach sind alle Interessierten eine Woche lang eingeladen, die Ergebnisse des Gutachterverfahrens in einer Ausstellung zu begutachten und ein Votum für den besten Beitrag abzugeben.

Im Anschluss wird eine Fachjury aus Politik, Verwaltung, Fachplanung und Bürgervertreter*innen einen Beitrag für die weitere Bearbeitung und Umsetzung auswählen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Markus Tegeler (STATTBAU GmbH, Gebietsbeauftrage Frankfurter Allee Nord), Tel.: 030/690 811 86


10. Stadtteilkonferenz „FAN.WÄHLT und INFORMIERT“

Wir möchten Sie gemeinsam mit dem STADTBAU-Team und im Auftrag des Bezirksamtes Lichtenberg herzlich zur 10. Stadtteilkonferenz

„FAN.WÄHLT und INFORMIERT“ einladen.

Die FAN-Konferenz wird
am Mittwoch, dem 4. Oktober 2017, von 18:00 – 20:00 Uhr
im HolzHaus, Gotlindestraße 38, 10365 Berlin stattfinden.

Den Schwerpunkt der Stadtteilkonferenz bilden die Wahl des neuen FAN-Beirates und die Vorstellung der Zwischenbilanz-Broschüre.

Wir freuen uns auf eine aktive Teilnahme. Fragen und Anmeldung erbitten wir unter 030 690 81 0 oder fan@stattbau.de.

Wir freuen uns über eine aktive Teilnahme. Leiten Sie die Information gerne weiter. Für eine Kinderbetreuung ist gesorgt, der Veranstaltungsort ist barrierefrei und bei Bedarf kann ein Gebärdensprachdolmetscher übersetzen (bitte bis 02.10.2017 anmelden).


Verringerung der Lärmbelästigung aus dem BVG Betriebshof Siegfriedstraße in Aussicht gestellt

Das Mitglied des FAN Beirates, Prof. Dr. Lothar Winter, hat im März 2017 den BVG Vorstand um eine Antwort darüber gegeben, was die BVG unternimmt, um den Rangierlärm der Straßenbahnen zu verringern.

Die Bewohner der Gotlinde-, Dankwart-, Ortlieb- und Kriemhildstraße leiden seit In-Dienststellung der modernen Straßenbahnzüge insbesondere nachts unter verstärktem Rangierlärm von Straßenbahnen. Da es auch zahlreiche Proteste von Anwohnern in anderen Stadtgebieten – die in Kurfenbereichen von Straßenbahnen wohnen – gibt, sieht sich die BVG nun veranlasst, nach technischen Lösungen für dieses Problem zu suchen.

Hier einige Auszüge aus dem Antwortschreiben der BVG vom 20.04.2017:

Derzeit verbauen wir ein System zur Lärmminderung in unseren Straßenbahnfahrzeugen. (…) Derzeit sind 24 Fahrzeuge umgerüstet (…) weitere 66 Fahrzeuge werden serienmäßig (…) ausgerüstet.

Wir erwarten ein kontinuierliches Absenken des Geräuschniveaus im gesamten Streckennetz. Die Umsetzung der gesamten Maßnahme wird einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.“